Neue Publikationen und Vorträge
Newsletter

Aktuelles

Wie die Transformation zur Nachhaltigkeit gelingt

Dies behandelt unsere Tagung am 3. Juni in Berlin. Globale Umweltziele bei Klima und Biodiversität implizieren null fossile Brennstoffe bei Strom, Wärme, Mobilität, Plastik, Agrar – und drastisch weniger tierische Nahrungsmittel. Und zwar in rund zwei Dekaden. Unser Fußabdruck in Europa gehört weiterhin zu den größten weltweit. Und rein technische Optionen können das Problem nicht lösen. Politiker und Wähler – und Unternehmen und Konsumenten – sind in Teufelskreisen voneinander abhängig und schieben sich gegenseitig die Verantwortung für den Wandel zur Nachhaltigkeit zu. Die Tagung fragt, wie daraus ein produktives Wechselspiel werden kann. Siehe als Hintergrund auch Felix Ekardts Taschenbuch Wir können uns ändern.

Fridays for Future: Sanktionen für Schule-Schwänzen verstoßen gegen Grundrechte

Fridays-for-Future-Demonstrationen als Schwänzen zu sanktionieren, wie es aktuell versucht wird, ist rechtswidrig. Denn FFF ist auf die Wiederherstellung rechtmäßiger Zustände im Klimaschutz gerichtet. Kommt dies zur meist geringen Dauer des Schulausfalls, der grundsätzlichen Kompatibilität mit dem Bildungsanliegen der Schule und dem Gewicht der Versammlungsfreiheit hinzu, sind Sanktionen gegen entsprechende Schüler/innen nicht mehr vertretbar. U.E. gilt das neben Deutschland auch in anderen EU-Staaten. Das Rechtsgutachten von Felix Ekardt findet sich hier

IPCC zu optimistisch - GroKo-Klimascheitern als Verstoß gegen Menschenrechte und Paris-Abkommen - Klimaklage beim BVerfG

Deutsche und EU-Klimaziele zu verfehlen, ist nicht peinlich - es ist völker- und menschenrechtswidrig. Schon die unambitionierten Ziele selbst sind rechtswidrig; umso mehr ist es ihre Verfehlung. Die Menschenrechts-Argumentation dazu findet sich schon in Felix Ekardts Habilschrift "Theorie der Nachhaltigkeit" (3. Aufl. = 2. Aufl. der Neuausgabe 2016). Unser neuer englischer Fachartikel hier zeigt zum Paris-Abkommen, dass global Nullemissionen in zwei Dekaden nötig wären - und dass der IPCC insoweit noch zu optimistisch ist. All dies zusammen trägt unsere Klimaklage vor dem BVerfG (zur Pressemitteilung vom 26.11.2018: links im Reiter "Klimagerechtigkeit").

Kritik der Kosten-Nutzen-Analyse am Beispiel Klimaökonomik - Nachhaltigkeit und Zahlen

Moderne Gesellschaften sind durch einen Trend zur Ökonomisierung geprägt. Und Forschung, Politik und Gesellschaft fokussieren sich mehr denn je auf Zahlen (respektive quantifizierbare und reproduzierbare Fakten). Die damit verbundenen Fehler und Schieflagen thematisiert die zweite Diss (phil.) von Felix Ekardt - auf Deutsch, Anfang 2019 dann bei Springer auch auf Englisch: hier

Fernreisen und tierische Nahrungsmittel - zwei große Nachhaltigkeits-Streitfelder, auch unter Ökos

Unsere Fernreise-Begeisterung erzählt viel – über scheiternde Nachhaltigkeit, falsche Freiheitskonzepte und groteske Glückssuche in einer Welt ohne vorgegebenen Sinn. Dies und der Streit um den Konsum von Fleisch und tierischen Nahrungsmitteln bringt auch viele Ökos ins Schwitzen. Das analysierte Felix Ekardt zuletzt in zwei Artikeln in der ZEIT. Um die zwei Reizthemen Fernreisen und tierische Nahrungsmittel drehten sich auch (u.a.) zwei FNK-Tagungen im April und Juni 2019 (siehe mittlere Spalte).

Alle Meldungen

Beatrice Garske

Image of Beatrice Garske

Beatrice Garske, M.Sc., LL.M. oec. ist Mitglied der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik seit 2012. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin im BonaRes-Projekt InnoSoilPhos (Innovative Solutions to Sustainable Soil Phosphorus Management), das die Forschungsstelle seit 2015 gemeinsam mit zahlreichen anderen Institutionen im Kontext des Leibniz-WissenschaftsCampus Phosphorforschung Rostock (gefördert vom BMBF) durchführt, widmet sie sich schwerpunktmäßig Fragen der Governance von Phosphor, Bodenschutz und nachhaltiger Landwirtschaft, insbesondere mit dem Fokus auf ökonomischen Steuerungsinstrumenten und integrierten Lösungen für miteinander verbundene ökologische Problemlagen. Beatrice Garske promoviert seit 2015 zum Thema „Ökonomische Steuerungsinstrumente der landwirtschaftlichen Phosphor-Nutzung einschließlich der Bezüge zu den umweltpolitischen Problemfeldern Boden, Gewässer, Biodiversität und Klima“ (in Verbindung mit der Universität Rostock, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Institut für Bodenkunde). Sie hat zwei Master in International Area Studies, M.Sc. (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Geowissenschaften und Geographie) und in Business Law and Economic Law, LL.M. oec. (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät). Studienbegleitend arbeitete Beatrice Garske von 2011 bis 2015 am Fraunhofer Zentrum für Mittel- und Osteuropa mit den Arbeitsschwerpunkten Wissens- und Technologietransfer sowie Forschungs- und Innovationspolitik. 2011 und 2014 erhielt sie zwei DAAD-Stipendien für die Go East Summer School „Belarus – Geostrategische Bedeutung, Geschichte und Geographie“ an der Staatlichen Universität Baranovichi, Belarus und die „Lake Baikal Summer School of Science“ am Biologischen Institut der Staatlichen Universität Irkutsk, Russland. Als Sprecherin des Landesarbeitskreises Landwirtschaft für den BUND Landesverband Sachsen e.V. und als Vorstandsmitglied des Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. ist Beatrice Garske zudem auch ehrenamtlich mit Umweltschutz und nachhaltiger Landwirtschaft beschäftigt.

Publikationen

  1. Phosphor-Governance durch deutsches und europäisches Ordnungsrecht, in: Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2019, im Erscheinen (zusammen mit Caroline Douhaire und Felix Ekardt).
  2. Agriculture related Climate Policies – Law and Governance Issues, in: Carbon and Climate Law Review 2018, Vol. 12 No. 4, S. 316-331 (zusammen mit Felix Ekardt, Jutta Wieding und Jessica Stubenrauch).
  3. Sustainable Land Use, Soil Protection and Phosphorus Management from a Cross-National Perspective, in: Sustainability 2018, S. 1-23 (zusammen mit Jessica Stubenrauch und Felix Ekardt).
  4. Landnutzung und Phosphor in der EU, Deutschland und Mittelamerika – rechtsvergleichende Perspektive, in: Zeitschrift für Europäisches Umweltrecht 2018, Heft 3, S. 325-335 (zusammen mit Jessica Stubenrauch und Felix Ekardt).
  5. Landnutzungs- und düngungsbezogener Klimaschutz in europa- und völkerrechtlicher Perspektive, in: Zeitschrift für Umweltrecht 2018, Heft 3, S. 143-154 (zusammen mit Felix Ekardt, Jutta Wieding und Jessica Stubenrauch).
  6. Ordnungsrechtliche Instrumente der Phosphor-Governance, in: Natur und Recht 40 (2) 2018, S. 73-81 (zusammen mit Caroline Douhaire und Felix Ekardt).
  7. Phosphorus Governance, in: Schnug, Ewald/de Kok, Luit (Hg.): Phosphorus 100 % Zero, Berlin 2016, S. 331-347 (zusammen mit Felix Ekardt, Jessica Stubenrauch und Jutta Wieding).
  8. Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union 2013 – Ein Schritt in Richtung nachhaltige Landwirtschaft? In: Garske, Beatrice/Hoffmann, Kristin: Die Gemeinsame Agrarpolitik nach der Reform 2013 – Endlich nachhaltig? Beiträge zum Europa- und Völkerrecht, Heft 13, Halle (Saale) 2016.
  9. Die Diskussion um die Investor-Staat-Streitbeilegung im Kontext von TTIP, in: Ekardt, Felix/Unnerstall, Herwig/Garske, Beatrice (Hg.): Globalisierung, Freihandel, Umweltschutz in Zeiten von TTIP – Ökonomische, rechtliche und politische Perspektiven, Metropolis-Verlag, Marburg 2016, S. 93-134 (zusammen mit Marc Schmid).
  10. Globalisierung, Freihandel, Umweltschutz – im Kontext von TTIP, in: Ekardt, Felix/Unnerstall, Herwig/Garske, Beatrice (Hg.): Globalisierung, Freihandel, Umweltschutz in Zeiten von TTIP – Ökonomische, rechtliche und politische Perspektiven, Metropolis-Verlag, Marburg 2016, S. 9-26 (zusammen mit Felix Ekardt).
  11. Legal Instruments for Phosphorus Supply Security, in: Journal for Environmental and Planning Law 12/2015, S. 343-361 (zusammen mit Felix Ekardt, Jessica Stubenrauch und Jutta Wieding).
  12. Landwirtschaftskonzept für Sachsen – BUNDposition, Dresden 2015 (zusammen mit Felix Ekardt und Jessica Stubenrauch)
  13. Joint Implementation als Governance- und Rechtsproblem – Ein Beitrag zum internationalen Klimaschutzrecht und seinen ökonomischen Instrumenten nach Doha 2012 und Warschau 2013, in: Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2014, Band 127, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2014, S. 101-131 (zusammen mit Felix Ekardt).
  14. Joint Implementation – Ökonomische Instrumente und Technologiediffusion in Transformationsstaaten, Metropolis-Verlag, Marburg 2013.

Vorträge

  1. GAP 2021-2017 und tierische Nahrungsmittel – Vortrag auf der Tagung „Weniger und besser – Strategien zur Reduktion tierischer Nahrungsmittel“ an der Evangelischen Akademie Wittenberg (06.04.2019) (zusammen mit Jutta Wieding).
  2. Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU – Stand 2018 und Verhandlungen zur GAP 2021-2027 – Vortrag auf der Tagung “Offene Fragen einer nachhaltigen Landwirtschaft” an der Evangelischen Akademie Wittenberg (30.06.2018).
  3. Moderation der Policy-Tool-Session auf der European Sustainable Phosphorus Conference (ESPC3) in Helsinki (12.06.2018).
  4. Governance Aspects of Soil-P-Management – Vortrag auf der BonaRes-Konferenz in Berlin (28.02.2018) (zusammen mit Felix Ekardt und Jessica Stubenrauch).
  5. Animal Food, Land-Use Governance, and Phosphorus Governance – Vortrag auf der BonaRes-Konferenz in Berlin (28.02.2018) (zusammen mit Felix Ekardt und Jessica Stubenrauch).
  6. Ökonomische Instrumente zur Verringerung von Produktion und Konsum tierischer Nahrungsmittel und ihre Wirkungen auf verschiedene Umweltprobleme – Vortrag im Rahmen der Tagung „Nachhaltige Landwirtschaft und die Zukunft tierischer Nahrungsmittel“ an der Evangelischen Akademie Wittenberg (22.04.2017) (zusammen mit Jutta Wieding).
  7. Animal Food – Starting Point for Solving the Phosphorus Problem? – Vortrag im Rahmen des International Phosphorus Workshop, Science Campus Phosphorus Research Rostock (16.09.2016) (zusammen mit Jutta Wieding).
  8. Demokratische und ökologische Fragen von privaten Investitionsschiedsgerichten und regulatorischer Kooperation – Vortrag im Rahmen der Tagung „TTIP: Gefährdet das Freihandelsabkommen Umwelt und Demokratie?“ an der Evangelischen Akademie Wittenberg (09.04.2016).
  9. Tiere als Nahrungsmittel – Vortrag und Diskussion über den Fleischatlas 2013 für Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Chemnitz (01.10.2015) sowie für den Anima e.V. im Rahmen des veganen Wintermarktes in Dresden (06.12.2015).
  10. Freiwilligen-Management – Seminar für Vertreter/innen gemeinnütziger Einrichtungen zum Umgang mit Ehrenamtlichen (unter dem Dach der Freiwilligen-Agentur-Leipzig e.V.) (einmal jährlich 2009, 2010 und 2011).