Neue Publikationen und Vorträge

Aktuelles

Paris-Abkommen: Ende für Wachstum und Kapitalismus, doch die Menschen bleiben die gleichen

Das Paris-Abkommen beendet, nimmt man die Temperaturziele ernst, die Ägide des Wachstums. Nur so können auch verschiedene Umweltprobleme gemeinsam angegangen werden. Die Hoffnung, dass der Abschied vom Wachstum menschliches Glück steigert, ist jedoch unsicher. Und auch ohne den (bisherigen) Kapitalismus werden Menschen nicht zu überwiegend kooperativen oder gar altruistischen Wesen. Dazu ein ZEIT-Artikel von Felix Ekardt: hier

Suffizienz neben Technik nötig für Nachhaltigkeit

Eine neue Kurzstudie, die Ergebnisse aus "Theorie der Nachhaltigkeit" bündelt, zeigt: Suffizienzkonzepte, die eine Form des guten Lebens normieren oder von Hoffnungen auf den "neuen Menschen" und Glücksforschung präformiert sind, gehen fehl. Als ökologische Strategie ist Suffizienz dennoch unentbehrlich: hier

Download Taschenbuch "Jahrhundertaufgabe Energiewende"

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung sind Deutschland und Europa von ihren Klimazielen deutlich entfernt. Unbequeme Wahrheiten, wie die Notwendigkeit zur konsequenten Verteuerung der fossilen Brennstoffe, werden nicht diskutiert. Felix Ekardt setzt sich in seinem aktuellen Taschenbuch, das auch von den Zentralen für politische Bildung vertrieben wird, mit der Frage auseinander, wie Gesellschaften und der Einzelne sich verändern und so zu einer echten globalen Energiewende beitragen können, obwohl unsere alltäglichen Wünsche dem oft entgegenstehen. Er beschreibt, warum ein deutsches beziehungsweise europäisches Vorangehen (auch ökonomisch) sinnvoll sein könnte – und warum neue Lebensstile keine Einschränkung sind, sondern Freiheit und soziale Gerechtigkeit erst ermöglichen. Aktuell als kostenloser Download hier

Alle Meldungen

Prof. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A., Leiter der Forschungsstelle

Nachstehend werden Werdegang und Expertise von Felix Ekardt als Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik dokumentiert, einschließlich Reihen- und Jahrbuchherausgeberschaften, Tagungen und Vereins-/Netzwerkmitgliedschaften der FNK. Die rund zehn weiteren Mitglieder der Forschungsstelle werden unter Projekte/Mitarbeiter dargestellt.

Juristische und schulische Ausbildung sowie Assistenzzeit

Zweit- und Drittstudium Soziologie, Religionswissenschaft, Europarecht

Auslandsaufenthalte und weitere Assistenzzeit

Felix Ekardt auf Rügen

Dissertationen

Habilitation

Professur, Gastprofessuren, Forschungsschwerpunkte

Veröffentlichungen, Drittmittelprojekte, Wissenstransfer/Medien

Wissenschaftliche Vorträge (international/national), Vorlesungen, Lehraufträge

Tagungsleitung und -organisation sowie Tagungsdrittmittel

Anwaltspraxis, Praktika, weitere Berufserfahrung und Tätigkeiten in der akademischen Selbstverwaltung

Tätigkeit in der Politikberatung, in wissenschaftlichen Beiräten und als Gutachter

Mitgliedschaften und Auszeichnungen